17.12.2017 :: Sie befinden sich hier: Aktuelles / Newsansicht
Europa erleben
HPI erkundet die Stadt Straßburg und das europäische Parlament

6.07.2014

Bild folgt in Kürze

"Europa erleben" - Unter diesem Motto traten am Dienstag, den 01.07.2014, 37 Schülerinnen und Schüler des TWG die Reise nach Straßburg an. Ziel der Exkursion war die Stadt Straßburg, die wie kaum eine andere Stadt Symbol der deutsch-französischen Aussöhnung und der europäischen Einigung ist.  
Begleitet von den Geschichtslehrern Herrn Sänger und Herrn Weber, startete die Gruppe um 8:15 Uhr am TWG in Dillingen. Im Rahmen der knapp zweistündigen Busfahrt wurden die Schülerinnen und Schüler vom Reiseleiter, Herrn Simon von der "Villa Lessing", mit einigen Informationen rund um das Thema Europa und europäische Zusammenarbeit versorgt. Gegen 10:30 Uhr erreichte die Gruppe dann Straßburg, die die mit über 270.000 Einwohnern größte Stadt im Elsass. Hier wurde man bereits freundlich von einem kompetenten Stadtführer empfangen. Unter seiner Leitung folgte für die Schülerinnen und Schüler zunächst eine einstündige Stadtführung, die einen tollen Einblick in die Vielfalt der Stadt und die jeweiligen historischen Hintergründe lieferte.  
Im Rahmen dieser Erkundung konnten die Schülerinnen und Schüler sowohl Bekanntschaft mit der gut erhaltenen historischen Altstadt Straßburgs und ihren zahlreichen Fachwerkhäusern sowie mit den modernen Stadtvierteln machen. So wurde vor allem die wechselvolle Geschichte der Stadt zwischen 1870/71 und 1945 erlebbar. Beispielsweise lieferte die Stadtrundfahrt einen tiefen Einblick in die wilheminische Prägung Straßburgs, die nach der Eingliederung in das neu gegründete Deutsche Reich (nach 1870/71) erfolgte. Die Zeugnisse des deutschen Einflusses sind bis in die Gegenwart wahrnehmbar und manifestieren sich beispielsweise im Kaiserpalast, im Stadtarchiv, der Bibliothek, den Kunstsammlungen und weiteren repräsentativen Bauten. Dass die Stadt Straßburg heute zum Sitz vieler europäischer Institutionen und Organisationen geworden ist (z. B. Europäisches Parlament, Europarat, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, deutsch-französischer Kultursender Arte etc.), wurde hier mehr als deutlich. Im Anschluss an die Stadtführung hatten die Schülerinnen und Schüler dann ausreichend Gelegenheit die Stadt selbst zu erkunden. In Eigenregie konnte so beispielsweise das beeindruckende Straßburger Münster besichtigt werden. Zwischen 1176 und 1439 errichtet, stellt es mit 142 Metern Höhe das höchste im Mittelalter vollendete Gebäude dar und zählt zu den bedeutendsten Kathedralen der europäischen Architekturgeschichte.  
Am Nachmittag stand dann der Besuch des Europäischen Parlamentes an. Während Brüssel als Ort der Ausschuss- und Fraktionssitzungen fungiert, werden in Straßburg aktuell 12 Plenarsitzungen abgehalten. Die an diesem Tag stattfindende konstituierende Sitzung des Europaparlamentes brachte die Wiederwahl des SPD-Politikers Martin Schulz zum Parlamentspräsidenten. Aufgrund einer Sitzungspause blieb uns ein Einblick in den Ablauf einer Sitzung leider verwehrt. Stattdessen bekamen die Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Vortrages einen tieferen Einblick in die Arbeits- und Funktionsweise des Parlamentes sowie in seine Geschichte, deren Ursprünge, die im Jahr 1952 liegen (1952: Beginn der Geschichte im Rahmen der "Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl"). Im Anschluss an diesen Vortrag traten wir die Heimreise an und kamen kurz nach 20:00 Uhr wohlbehalten wieder am TWG an.  
Abschließend danken wir der "Villa Lessing" herzlich für die Planung und Durchführung dieser Veranstaltung, die den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung Europas und dessen Funktionsweise näher bringen konnte. Insbesondere geht unser Dank an Herrn Hermann Simon, der die Schülergruppe an diesem Tag begleitete und mit umfangreichen Informationen zu den Institutionen und Gremien der Europäischen Union versorgte. 


zum Newsarchiv