17.12.2017 :: Sie befinden sich hier: Aktuelles / Newsansicht
Dillinger Firmenlauf 2013
TWG nimmt aktiv teil

1.07.2013

Die Mannschaft des TWG vor dem Start

Am 27.06.2013 fand in Dillingen schon zum neunten Mal der mittlerweile überaus bekannte Firmenlauf statt. Mehr als 12.500 Läuferinnen und Läufer durften die insgesamt sehr gut organisierte Veranstaltung miterleben und wurden von zahlreichen Zuschauern lautstark unterstützt.  
 
Natürlich durfte auch das Technisch-Wissenschaftliche Gymnasium Dillingen bei dieser Veranstaltung nicht fehlen. Wie in den Jahren zuvor schaffte es unsere Lehrkraft Hanns-Peter Hofmann viele Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrkräfte für die insgesamt 5 Kilometer lange Strecke zu begeistern. Unglücklicherweise fiel der diesjährige Termin mit der Fahrtenwoche der 11er-Kurse zusammen, so dass es lediglich für die Schüler/Innen der Einführungsphase möglich war, am Lauf teilzunehmen. Ohne diese ungünstigen Begleitumstände wäre vielleicht ein neuer Teilnehmerrekord des TWG möglich gewesen, aber auch so konnten wir eine beachtliche Zahl aufweisen: Ebenso wie in 2012 wurden 32 Personen angemeldet, wovon leider einige Teilnehmer/Innen krankheitsbedingt passen mussten. So gingen dennoch insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler an den Start. Auch der Anzahl der aktiven Lehrkräfte war die Terminproblematik anzusehen, aber Herr Hofmann, Herr Strauß und Herr Bogendörfer traten stellvertretend für das Kollegium des TWG an.  
Die Läufer/Innen trafen sich um 16 Uhr am TWG, um ihre Trikots überzustreifen und ihre Startnummern zu befestigen. Herr Hofmann erläuterte den Schüler/Innen, von denen viele das erste Mal an diesem großen Spektakel teilnahmen, den weiteren Ablauf. Bevor es nun aber endlich losgehen konnte, durfte eines natürlich nicht fehlen: Unser Schulleiter Herr Jacob selbst schoss das obligatorische Mannschaftsfoto vor dem Schulgebäude. Anschließend zog die Mannschaft geschlossen Richtung Innenstadt.  
 
Unterwegs schon konnte man einen Eindruck gewinnen, welche Ausmaße der Dillinger Firmenlauf mittlerweile angenommen hat. In sämtlichen Straßen konnte man Läuferinnen und Läufer beobachten, die sich zum Start begaben oder bereits in die Aufwärmphase eingetreten waren. Am Zielort angekommen wurden nur noch kleine organisatorische Hinweise gegeben und schon bald konnte jeder mit seiner individuellen Vorbereitung auf den Lauf beginnen.  
Anerkennend sollte man erwähnen, dass das Aufwärmprogramm der Athlet/Innen unter erschwerten Bedingungen stattfand. Nicht nur die riesigen Menschenmassen erschwerten das Lauf- und Dehnprogramm, sondern auch der ständig vorhandene Geruch von Bratwürsten sowie anderen kulinarischen Feinheiten. Dieser förderte nicht nur bei den Schüler/Innen den Gedanken, aus einer aktiven eine passive Teilnahme am Firmenlauf werden zu lassen. Trotz aller Ablenkungen wurde das Aufwärmprogramm von allen ordnungsgemäß abgeschlossen, so dass die Startpositionen langsam eingenommen werden konnten. Es war nur schwer möglich, sich einen Weg durch die vielen Läufer/Innen zu bahnen; nahezu der komplette Innenstadtbereich der Merziger Straße war von Menschenmassen überfüllt. Die wenigen Minuten, die bis zum Startschuss blieben, wurden von einigen Radiomoderatoren mittels Interviews, Musik und Animationen (wie z.B. einer La Ola-Welle über den kompletten Startbereich) verkürzt.  
Kurz nach 18 Uhr ging es endlich los: Der Startschuss erfolgte und die Teilnehmer/Innen konnten nach und nach die Startlinie überschreiten. Die Strecke führte zunächst durch ein Wohngebiet und das Gelände der Dillinger Hütte, bis dann der letzte Kilometer am Dillinger Krankenhaus zur Schlussoffensive aufforderte. Das in den letzten Jahren stark angestiegene Starterfeld wurde insbesondere beim Laufen deutlich: Für viele war es nur schwer möglich, ein kontinuierliches Lauftempo an den Tag zu legen. Durch die eng nebeneinander laufenden Personen wurde man oft gezwungen, auch mal neben der Ideallinie zu laufen. Diese Schwierigkeiten wurden jedoch durch das überaus aktive und lautstark anfeuernde Publikum mehr als ausgeglichen. Auf nahezu allen Straßen fanden sich Zuschauer/Innen, die den erschöpften Sportlern die letzten Reserven entlockten.  
Vor dem Bahnhofsgebäude war es dann schließlich geschafft: Nacheinander kamen alle TWGler im Ziel an und genehmigten sich die bereitgestellten Getränke. Auch wenn es nur schwer möglich war, sich in dem undurchsichtigen Gedränge im Zielbereich zu orientieren, so fanden sich doch alle am vereinbarten Treffpunkt wieder. Nachdem alle wieder zu Kräften gekommen waren und ihre wohlverdiente Teilnehmermedaille in Empfang genommen hatten, zog die Mannschaft des TWG wieder zurück zum Schulgebäude.  
Das Fazit des Dillinger Firmenlaufs 2013 fällt aus Sicht des TWG äußerst positiv aus: Alle Starter/Innen haben es geschafft, tatsächlich im Ziel anzukommen. Dabei fallen insbesondere die Leistungen von Lukas Kluthe (20:56 min) und Herrn Hofmann (19:15 min) ins Auge, aber auch alle anderen Ergebnisse sind durchaus beachtlich. Abschließend bleibt nur zu hoffen, dass das TWG im nächsten Jahr - zum Jubiläum - einen neuen Teilnehmerrekord aufzustellen vermag und mit ähnlich guten Leistungen wie dieses Jahr glänzen kann.  
Ein ganz besonderer Dank geht wieder einmal an unsere Lehrkraft Herrn Hofmann, ohne den die Mannschaft des TWG so nicht zustande gekommen wäre. 


zum Newsarchiv